Sigma 688

Sigma 688

Twister

  • Sigma 688 Verdrillvollautomat

    Sigma 688 Verdrillvollautomat

  • Präzises Verdrillen einzelner Leitungen mit kurzen Längen und kurzen offenen Enden

    Präzises Verdrillen einzelner Leitungen mit kurzen Längen und kurzen offenen Enden

  • Verarbeitungsset kurze offene Enden.

    Verarbeitungsset kurze offene Enden.

  • Richteinheit pneumatisch mit Kabeldurchmesseranzeige empfohlen für: 0.13 – 1.5 mm²

    Richteinheit pneumatisch mit Kabeldurchmesseranzeige empfohlen für: 0.13 – 1.5 mm²

  • Optionales Kontaktvororientierungsmodul für eine vereinfachte nachfolgende Gehäusebestückung.

    Optionales Kontaktvororientierungsmodul für eine vereinfachte nachfolgende Gehäusebestückung.

Sigma 688 – die neue Verdrill-Generation: zuverlässig und erprobt

Investitionssicherer Verdrillvollautomat

  • Vollautomatische UTP-Produktion durch eine Person
  • Die erprobte Technik der Alpha 488 S ist in der neuen Sigma 688 weiterentwickelt
  • Die bewährte Technologie der Sigma-Produktfamilie erhöht die Planungssicherheit

Zuverlässige, innovative und flexible Prozesse

  • Optimierte Qualitätssicherungen für zuverlässig hohe OEM-Qualität
  • EtherCAT-Echtzeit-Technologie sorgt für optimale Abläufe
  • Anordnung mit bis zu 6 Prozessmodulen bringt maximale Flexibilität

Vereinfachung durch Gleichteile der Produktfamilie

  • Durch die Gleichteilstrategie und verbesserte Zugänglichkeit wird die Wartung und die Ersatzteil-Logistik vereinheitlicht
  • Optimierte Bedienung vereinfacht und verkürzt die Schulung sowie den Betrieb durch den Bediener

Die Sigma 688 überzeugt mit allen Vorteilen der neuen Generation. Sie gestattet Prozesssicherheit und -stabilität für die zuverlässige vollautomatische Produktion von verdrillten Leitungen. Bei der Sigma-Produktfamilie, zu welcher auch die Sigma 688 ST mit einer Abbindeeinheit für das integrierte Fixieren der offenen Kabelenden gehört, wurden wo immer möglich die gleichen Teile und Baugruppen verwendet, was sowohl die Schulung der Bediener als auch die Wartung und Ersatzteil-Logistik vereinfacht. Mit der Verlässlichkeit ihrer Vorgänger-Maschine Alpha 488 S verdrillt die Sigma 688 gleichzeitig zwei Einzelleitungen zu UTP-Leitungen (Unshielded twisted pairs). Ihr modularer Maschinenaufbau mit bis zu sechs Prozessmodulen gestattet maximale Flexibilität.

Sigma 688 – neuste Generation auf erprobter Basis

Der Verdrillvollautomat der neusten Generation gestattet die Herstellung von UTPLeitungen für Anwendungen mit hoher Datenübertragung (CAN FD, CAN XL, MOST, FlexRay oder Automotive Ethernet). Die erprobte Maschinen-Technologie hat sich bereits in der Sigma 688 ST bewährt. Dank vollautomatischer Kabelenden-Verarbeitung bietet die Sigma 688 grössere Prozesssicherheit und -stabilität. Die EtherCAT-Module der neusten Generation garantieren optimale Abläufe und maximale Flexibilität bei der Verarbeitung. Die Zweihandbedienung, direkt am Modul, erlaubt ein effizientes und schnelles Einrichten der Crimp-Module.

Nachhaltige OEM-Qualität

Qualitätsüberwachungssysteme wie die optische Abisolierüberwachung (Q1240) mit optionaler Kontrolle der Tüllenposition oder fehlerhaften Artikeln sichern die OEM-konforme Qualität und Präzision. Die dauerhaft einsetzbare Maschine erbringt die geforderte Leistung mit hoher Zuverlässigkeit und stellt die Produktion sicher. Auch der Support durch Komax ist langfristig gewährleistet.

Vorteile der Gleichteilstrategie

Die identischen Soft- und Hardware-Teile der Sigma Produktfamilie vereinfachen die Schulung des Bedienpersonals. Entsprechend verkürzt sich die Schulungszeit. Zu den Gleichteilen zählen auch Peripheriegeräte wie Bedruckungssysteme, Qualitätssicherungsmodule usw. Bediener fühlen sich dadurch sicherer und vertrauter, während Production Manager ihre Leute flexibler einteilen können. Die schwenkbare Bedienkonsole mit Touchscreen ist für alle Abläufe perfekt platziert und bietet eine verbesserte Arbeits-Ergonomie. Die grafische Benutzeroberfläche verhilft den Bedienern zur raschen, sicheren Bedienung mit einer einfachen, schnellen Dateneingabe.

Vorteile bei der Wartung

Durch die Gleichteile-Strategie innerhalb der Produktfamilie wird auch die Ersatzteil-Logistik erheblich vereinfacht. Ein einziger Werkzeugkoffer pro Werk genügt für alle Sigma Maschinen. Zur Einrichtung und für Wartungsarbeiten sind die Arbeitsstationen optimal zugänglich – mit nach oben öffnenden Hauben und Abdeckungen. Vorteile wie die ölfreie Luftdruckversorgung und der konsequente Einsatz der vereinfachten Hardware-Architektur halten den Wartungsaufwand sehr gering.

 

Technologie im Design des Marktführers

Im neuen Produkte-Design des Marktführers Komax verkörpert die Sigma 688 ihre maximale Funktionalität und Innovationskraft perfekt. Ihr dynamisches Herz ist der Verdrillkopf mit AC-Servoantrieb. Die integrierte TFA-Überwachung (Twist Force Analyzer) kontrolliert die Kräfte, regelt die Nachstellbewegungen und stellt den regelmässigen, präzisen Verdrillvorgang sicher. Die Kabeleinzugseinheit mit integriertem DLA (Delta Length Analyzer) garantiert das schonende Einziehen von zwei Leitungen sowie die hohe Längengenauigkeit und Längensymmetrie. Die Parallelverarbeitung und die Aufteilung des Verarbeitungszyklus in zwei synchronisierte Hauptprozesse bewirken eine hohe Ausbringleistung.

Optionen in den Standard eingeflossen

Die Erfahrungen der Vorgängerversion Alpha 488 S sowie der Sigma 688 ST sind in die Sigma 688 eingeflossen. Optionen wurden in die Standardmaschine aufgenommen, was eine Kosteneinsparung zur Folge hat. So werden alle Greifer standardmässig in halogenfreier Ausführung eingesetzt, wodurch die Maschine jederzeit auch für anspruchsvolle Leitungen geeignet ist. Anwendungsbezogen kann zwischen den optionalen Verarbeitungssets «Kurze offene Enden» sowie «Offene Enden Standard» gewählt werden. Optional auch für lange und unterschiedliche offene Enden, für kurze Kabellängen sowie für kleine Querschnitte.

Optimierte Bestückung dank Vororientierung

Für kleine Querschnitte bis 1.0 mm2 und für sehr kurze offene Enden kann das optionale Kontaktvororientierungsmodul X2880 – ein oder beidseitig – eingesetzt werden. Es vereinfacht die nachfolgende Gehäusebestückung. Der Bestückungsprozess wird dadurch schneller und das Risiko von Kontaktbeschädigungen reduziert, weniger Ausschuss und Nacharbeit führt zu Kosteneinsparungen.

 
Längenbereich 700 – 4000 mm (27.6 – 157.5 in)
700 – 7000 mm (27.6 – 275.6 in)
700 – 10000 mm (27.6 – 393.7 in)
Optional ab 150 mm (5.9 in) Endlänge verdrillter Leitungen
Längengenauigkeit +/– (0.1% + 1 mm [0.04 in])
Abisolierlängen Seite 1: 0.1 – 18 mm (0.004 – 0.7 in)
Seite 2: 0.1 – 28 mm (0.004 – 1.1 in)
mit Verarbeitungsset kurze offene Enden Seite 2: 0.1 – 28 mm (0.004 – 1.1 in)
mit Verarbeitungsset offene Enden Standard
Leitungsquerschnitte** 2 × 0.22 mm² – 2 × 1.0 mm² (AWG 24 – 17)
mit Verarbeitungsset kurze offene Enden 2 × 0.22 mm² – 2 × 2.5 mm² (AWG 24 – 14)
mit Verarbeitungsset offene Enden Standard Optional mit Feasibility Test ab 0.13 mm² (AWG 26)
Offene Kabelenden* (Angaben ohne Endenverarbeitung) 15 – 99 mm (0.6 – 3.9 in) mit Verarbeitungsset kurze offene Enden
30 – 99 mm (1.2 – 3.9 in) mit Verarbeitungsset offene Enden Standard
30 – 125 mm (1.2 – 4.9 in) mit Verarbeitungsset Lange und unterschiedliche offene Enden auf Seite 1
Schlaglänge 5 – 80 mm (0.2 – 3.2 in) programmierbar
Genauigkeit: ±10 %, max. ±5 mm (0.2 in)
Kabeleinzugsgeschwindigkeit max. 5 m/s (16.4 ft/s)
Geräuschpegel < 80 dB (ohne Crimpmodul)
Elektrischer Anschluss 3 × 208 – 480 V / 50 – 60 Hz / 10 kVA
Druckluftanschluss 5 – 8 bar (73 – 116 psi)
Empfohlener Betriebsdruck*** 6 ± 0.5 bar (87 ± 7.25 psi)
Gewicht inkl. 2 Crimp- und 2 Tüllenmodule
Sigma 688 / 4 m: ca. 2350 kg (5181 lb.)
Sigma 688 / 7 m: ca. 2850 kg (6283 lb.)
Sigma 688 / 10 m: ca. 3410 kg (7518 lb.)

* Produzierbare Parameter sind abhängig von Schlag, Aussendurchmesser und Endenverarbeitung. Die Produzierbarkeit muss mit der Software Produzierbarkeitsprüfung oder mit einem Feasibility Test überprüft werden.
** Bei extrem harten, zähen Leitungen kann es vorkommen, dass auch innerhalb des Querschnittsbereichs Verarbeitungen nicht möglich sind. Im Zweifelsfall fertigen wir gerne Muster Ihrer Kabel an.
*** Ausserhalb des empfohlenen Betriebsdrucks kann die korrekte Funktion von Peripheriegeräten eingeschränkt sein. Beachten Sie auch die technischen Daten der Peripheriegeräte. Der maximal zulässige Betriebsdruck ist abhängig von der Umgebungstemperatur: 6.5 bar bis 40 °C / 6 bar ab 40 °C.

 

.

Ablängen Ablängen
Vorgezogene Litzen schneiden
Abisolieren mit Vollabzug
Abisolieren mit Teilabzug
Twisted-Pair / Unterschiedliche, kurze offene Leitungsenden verarbeiten
Crimpen
Heissprägedrucken
Tintenstrahldrucken
Teilhub für geschlossene Kontakte
Tüllen bestücken